Leistungen
Service
Kooperationen
Kontakt
Praxis
Team
Impressum
Home
Leistungen
Service
Kooperationen
Kontakt
Praxis
Team
Impressum
Home

operative Behandlung

Belegärztliche (stationäre) und
ambulante Operationen insbesondere auch bei Kindern

  • ambulante Entfernung der Rachenmandeln (Polypen)
  • Paukendrainage (Trommefellröhrchen)
  • ambulante Ohranlegeplastiken
  • Eingriffe im Bereich der Gesichts- und Halshaut

Operatives Spektrum der HNO-Abteilung

Besonderheit:

  • Minimalinvasive Mikrochirurgie der Nase und der Nasennebenhöhlen
  • Nasenoperation ohne Tamponade

(Durch Anwendung mikrochirurgischer Techniken kann in den
meisten Fällen der Septumchirurgie (Nasenscheidewandoperation)
auf eine Tamponade der inneren Nase verzichtet werden.
Der Patient bekommt schon direkt nach dem Eingriff gut Luft durch die Nase. Bei Operationen der Nasennebenhöhlen kann in vielen Fällen eine "selbstauflösende" Geltamponade Verwendung finden,
die nicht mehr entfernt werden muß.)

Vorteile für den Patienten:

  • Wenig belastendes Verfahren
  • Deutlich schnellere Genesung
  • Verkürzung der stationären Behandlungsdauer
    auf durchschnittlich zwei Tage

Lasertherapie

Eine gute Alternative zur konventionellen Nasenchirurgie stellt die
Laserbehandlung dar.
Nasenatmungsbehinderungen, die ihre Ursache in vergrößerten
Nasenschwellkörpern (Nasenmuscheln) haben, können oft auch sehr
erfolgreich einer Lasertherapie zugeführt werden. In unserer Praxis
kommt dabei ein Diodenlaser der neuesten Generation zum Einsatz.
In oberflächlicher Anästhesie der zu behandelnden Strukturen und
ohne vorherige Injektion (Einspritzen) werden die Nasenmuscheln
durch Bestreichen mit der Lasersonde dauerhaft verkleinert.

Der Eingriff dauert etwa 15 bis 20 Minuten und der Patient / die
Patientin kann danach die Praxis sofort wieder verlassen. Es gibt
auch unmittelbar nach einer derartigen Behandlung so gut wie
keine Einschränkungen oder besondere Vorsichtsmaßregeln.
Komplikationen sind extrem selten und zumeist völlig harmlos.

Diese Behandlung wird von den Krankenkassen derzeit noch uneingeschränkt übernommen. Weitere Behandlungsoptionen, auch die der konventionellen operativen Therapie, bleiben weiterhin erhalten. Nicht geeignet zur alleinigen Laserbehandlung sind intranasale Atmungsprobleme, die auf einer relevanten Verbiegung der Nasenscheidewand beruhen.

Weitere Einsatzgebiete des Lasers sind:

  • Schnarchprobleme
  • allergische Beschwerden
  • vergrößerte Gaumenmandeln bei Kleinkindern

    zum Seitenanfang